Mesotherapie

Mesotherapie ist eine komplementärmedizinische Behandlungsmethode, die um 1960 von dem französischen Arzt Dr. Michel Pistor entwickelt wurde. Sie enthält Elemente aus der Akupunktur und aus der Neuraltherapie.

In die mittlere Hautschicht (das Mesoderm) wird unvernetzte Hyaluronsäure mittels Injektionen eingebracht. Die Haut des Gesichts, des Halses, Halslinie, Dekollete und Handrückenflächen wird revitalisiert.

Die Haut

Körpereigene Faktoren:
Alter, Geschlecht, Hormonhaushalt und Umwelteinflüsse: Sonne, Wind und Kälte, Nikotin, Medikamente usw. spielen bei der Entstehung von Falten und beim Nachlassen der Elastizität und Spannkraft der Haut eine wichtige Rolle.

Die vor allem in der Haut gespeicherte Hyaluronsäure wird stetig abgebaut und verschwindet schließlich ganz. Folglich können die Feuchtigkeit spendenden und regenerierenden Eigenschaften nicht mehr gewährleistet werden. Die Haut trocknet aus und wird dünner.